KALE AND ME

Seit Jahren wollte ich schon mal eine Detox Kur ausprobieren und jetzt war es endlich soweit! 🙂 In Kooperation mit Kale and Me durfte ich die 3-Tages-Saftkur ausprobieren und testen…

Einige von euch haben es vielleicht in meiner Story auf Instagram oder auf Snapchat verfolgt… Hier möchte ich einfach nochmal alles zusammenfassen, weil ich soooo viele Nachrichten von euch bekommen habe! 🙂

foto-10-12-16-16-00-04

Vor der Kur solltet ihr am Besten 1-2 Tage vor Beginn versuchen, nur noch wenig Kohlenhydrate zu euch zu nehmen und möglichst auf Zucker, Koffein und Nikotin verzichten.

Ich kann euch wirklich nur raten, es zu machen… Denn ich hab’s zwar versucht – aber das Ganze echt unterschätzt. Was mir direkt an Tag 1 echt zu schaffen gemacht hat… Dazu kommen wir aber gleich! 🙂

Während der Kur gibt es 6 Säfte, welche alle 2h Konsumiert werden. Erstaunlich,wie schnell so ein Tag rumgeht wenn man darauf wartet, dass 2h vergehen.. 😀

Im Paket dabei sind einmal ein Heftchen, wo ihr nochmal alle Infos zu den einzelnen Säften bekommt und ein Kur Begleiter. Was mein Kurtagebuch ergeben hat, seht ihr am Schluss.. 🙂

safte

So das Foto hab ich mir mal von der Webseite von Kaleandme gemopst, da man dort glaube ich ganz gut erkennen kann, worauf die einzelnen Säfte bestehen.

Mein Geschmacks-Fazit:

#1: Pamela Pine: Super fruchtig leckerer Start in den Tag!
#2: Catie Carrot: Obwohl ich Karottensaft eig. echt furchtbar finde, war der hier top 🙂
#3: Al Avoca: Ich liebe Avocado eh.. Geschmacklich super lecker!
#4: Rosy Root: Also auf diesen Saft komme ich nicht klar… Ohjeeee….
#5: Kalvin Kale: Gescmacklich wie ein typischer Grüner Smoothie..
#6: Amy Almond: Mild und süß.. Ein guter Abschluss am Abend

Der 7. Saft ist neu und in der Saftkur nicht enthalten, weshalb ich dazu kein Fazit geben kann.

Die Bestellung war super easy und auch die Lieferung war echt top organisiert. Die Säfte waren mit Kühlakkus gelagert und kamen wie vereinbart am Freitag bei mir an… Was vielleicht nicht so schlau von mir war, war die Kur an einem Wochenende zu machen… Aber gut – let’s do it!

Tag 1:

Da der Abstand ja 2h beträgt, wollte ich nicht zu früh mit dem Saft Nr. 1 beginnen.. Um ca. 10:00Uhr gab’s bei mir #1. Geschmacklich hat er mir echt gut geschmeckt und ruckzuck war er alle.. Nach gefühlt einer halben Stunde ging mein Timer und es war Zeit für Saft #2. Auch der war geschmacklich echt supi. Bisher muss ich sagen, hatte ich auch absolut kein Hungergefühl.
foto-10-12-16-16-05-09

Für mich ging es nun kurz zu meinen Großeltern, mein Nikolausgeschenk abholen und hier wurde es das erstmal ein wenig kribbelig… Als ich die ganze Schokolade da liegen gesehen habe.. Aber 3 Tage schaffe ich das…!!! #vollmotiviert

Jetzt war ich kurz mit einer Freundin in der Stadt beim Tattoowierer verabredet. Saft Nr. 3 hatte ich solange im Kofferraum gelassen, damit er schön kühl bleibt. Auch dieser hat mir echt gut geschmeckt… Was mich total motiviert hat..

Ich muss sagen, dass mein Magen mir absolut kein Hungergefühl gegeben hat, sondern das alles vom Kopf her kommt. Man achtet auf einmal so viel bewusster auf die Umgebung und ich hab überall nur Essen gesehen… „Heute eine große Pizza zum Preis einer kleinen…“ oder „Unser Tagesgericht: Spaghetti Bolognese“. 😀 Auch mein Insta-News-Feed war auf einmal voll von Essen… #ichsterbe

Motiviert wie ich aber war, freut ich mich auf Saft Nr. 4. „Schöne Farbe hat er…“ dachte ich.. Machste mal eben kurz nen Selfie…foto-10-12-16-15-42-10

Doch der hatte es in sich…. Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer… Ich hab zuerst mal dran gerochen und dachte so „Hmm… na gut riecht nicht so prickelnd aber die anderen waren auch lecker…“ aber leider war dem nicht so 😀

Manche von euch haben es vllt auf Snapchat mitverfolgt… Das war echt nicht mein Fall…

Mittlerweile war es 17:30Uhr und nur noch 45min bis zum Saft #5. #hungerhungerhungerhunger

Der 5. Saft schmeckte mir echt super, wobei alle Säfte durch das Obst einen süßlichen Touch haben. Da wir immer zwischen 18-20:00 Uhr zu Abend essen, ist es wohl Gewohnheit, dass man abends was herberes oder salziges essen möchte. Das fehlt mir echt…

foto-10-12-16-20-27-41Mein Freund und ich haben spontan überlegt, ins Kino zu gehen. Und ich sage euch es war richtig hart!! Ich bin ganz klar im #TeamNachos  und es war eine mega Qual, es überall knuspern zu hören und das Popcorn und so zu riechen… Aber ich hab mir #AmyAlmond , neinen Saft Nr. 6 mitgenommen und es durchgezogen… Ich musste wirklich meinen inneren Schweinehund überwindenaber mein Freund hat mir sehr dabei geholfen und auch auf Knapperzeug während des Filmes verzichtet… 🙂

Als wir nach dem Film zu Hause waren muss ich sagen, dass ich auf einmal echt super schlechte Laune bekommen habe und wirklich mies drauf war… Mein armer Freund…


Tag 2: 

foto-11-12-16-17-48-04Total motiviert bin ich aufgestanden, um dann festzustellen, dass ich eig nichts abgenommen habe. 200gr weniger als am Samstag morgen zähle ich erstmal nicht wirklich als Erfolg… 😦

Die zweite Herausforderung war das Frühstück.. Während es bei meinem Freund frische Brötchen, Avocado und Bananen Shake gab, gab’s bei mir #PamelaPine…

Da ich meinen Tag am Schreibtisch mit der Thesis verbracht habe, verging die Zeit zwischen Saft 2-3 super schnell um. Nur das schlimme an Saft 3 ist, dass danach Nr. 4 folgt… Diesen Saft finde ich persönlich einfach nur ekelhaft und ich kann ihn nur trinken, indem ich mir die Nase zu halte… 😀

Um es mir Nachmittags nicht so schwer zu machen, hat mein Freund auswärts gegessen… Ich glaube hätte er neben mir Chinesisch gegessen, wäre ich ausgerastet… Ich hatte echt super hfoto-12-12-16-12-28-35unger, den ganzen Tag. Dazu kamen noch Kopfschmerzen.. Alles in allem war mein Samstag also eher Semi-Gut. Gegen 18:30Uhr musste ich eine Banane essen, weil ich es kaum ausgehalten habe…

Ich muss sagen, dass diese 3 Tage ein echter Kampf für mich sind und es mir wahnsinnig schwer fällt… Sicherlich ist da nicht jeder so wie ich.. Ich habe von vielen Seiten gehört, dass sie die 3 Tage ohne Probleme überstanden haben aber bei mir ist der Kampf mit dem inneren Schweinehund echt hart…

Den letzten Saft gabs dann gegen 20:00Uhr. Mir persönlich fehlen Gewürze… Alle Säfte schmecken süßlich und mir kommt es ein wenig aus den Ohren raus… Ich kann es kaum abwarten, dass ich wieder etwas essen darf!!!!!

Tag 3:

#happymonday und guten morgen ihr Lieben!

Leider sind bei mir Gewichtstechnisch absolut keine Veränderungen zu sehen, was ich persönlich nicht wirklich verstehen kann. Ich habe seit 48Stunden außer eine Banane nur Flüssigkeiten zu mir genommen und dazu trinke ich ungefähr 3L Wasser. Ich muss sagen, dass ich mir ein bisschen Verlust erhofft hatte… 😦

Saftfoto-12-12-16-12-28-53 Nr. 1,2 und 3 vergingen wieder wie im Flug. Generell muss ich sagen, dass es viel einfacher ist, wenn man alleine zu Hause ist. So isst niemand neben einem und die Versuchung ist nicht ganz so groß. Nur mit Saft Nr. 4 hatte ich wieder zu kämpfen…

Nase zu und runter damit… Das schlimme bei Nr. 4 ist der Ingwer glaube ich.. Der Saft hat einen total penetranten Nachgeschmack und macht mich echt fertig. Gott sei dank sind es nur 320ml!

18:30Uhr und zeit für Saft Nummer 5.. Gleich gibts für mich eine weitere Herausforderung, da ich mit einer Freundin im Vapiano zur Ladysnight verabredet bin… Als wir den Termin festgelegt hatten, war von der Saftkur noch keine Rede… und jetzt hatte ich den Schlamassel… Ich musste mir also ein großes Wasser bestellen und meine liebste Freundin #AmyAlmond mitnehmen…

Abends auf Essen zu verzichten, fiel mir wesentlich leichter als Mittags.. vermutlich weil man dann weiß „Gleich schlafen gehen und wenn ich aufwache gibts wieder Essen/Saft…“

Mein Fazit nach 3 Tagen Saft-Kur:

Es war wirklich super interessant, diese Erfahrung zu machen und über sich selbst hinauszuwachsen. Ich hatte so oft Momente, in denen ich mir gedacht habe „Ach Scheiß drauf bekommt doch niemand mit…“ aber ich hab’s durchgezogen und bin wirklich Stolz auf mich. Mir ist es wahnsinnig schwer gefallen und ich musste mit mir selbst Kämpfen.

Was ich echt interessant finde ist, dass dieses „Ich habe Hunger….“ wirklich zu 99% nur vom Kopf her kommt. Mein Magen war durch die Säfte immer gesättigt und hat nicht einmal geknurrt, nur vom Kopf her hatte ich das Gefühl, hunger zu haben. Ob ich dieses Gefühl demnächst weiterhin unterdrücken kann, weiß ich nicht. Am zweiten Tag hatte ich über mehrere Stunden extreme Kopfschmerzen, was mit der Entgiftung zu tun hatte. Das war echt unangenehm.. Und Abends war ich mega zickig und mies drauf.. Was meinem Freund die Abende etwas erschwert hat… 😀

Alles in allem fühle ich mich ein wenig fitter und bin stolz, diese Erfahrung gemacht zu haben. Wenn ich so eine Kur nochmal machen sollte, dann sicherlich unterhalb der Woche. Am Wochenende möchte ich entspannt und ausgiebig Frühstücken.. 🙂

Wie bereits gesagt, habe ich leider kaum an Gewicht verloren und auch optisch hat sich meine Figur nicht verändert. Das ist ein wenig schade, aber auch halb so wild. Eine Freundin von mir hat ebenfalls so eine Kur gemacht und bei ihr waren Erfolge sichtbar… Also probiert es einfach aus und schaut, wie es euch ergeht… 🙂

Mit meinem Code „jaaymllr4you“ bekommt ihr einen Jutebeutel und einen Saft gratis mit dazu.. Vielleicht genau das Richtige für den einen oder anderen nach den Weihnachtsfeiertagen… 😛

Ich würde mich super über eure Erfahrungsberichte freuen!! Also hinterlast doch einfach einen Kommentar. Das gleiche gilt für Fragen –  wenn ich irgendetwas vergessen habe oder ihr mehr Infos möchtet, schreibt mir einfach! ❤

Love, J.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s